Martin Stegner gehört wohl zu den interessantesten Bratschisten Deutschlands. 

Nach erstem Geigenunterricht bei seinem Vater setzte er das Studium an der Mannheimer Musikhochschule bei Roman Nodel fort und wechselte später zur Bratsche. Er war Stipendiat der Karajan Akademie, sein erstes Engagement führte ihn 1993 als Solobratschist zum Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, drei Jahre später wechselte er zu den Berliner Philharmonikern. 

Er konzertiert als Solist und Kammermusiker in Europa, Amerika und Japan,  ist er als Dozent für das Gustav Mahler Jugendorchester und das Orquesta Juvenil Centroamericana tätig und gibt Kurse unter anderem an der Yale University und der Musikhochschule Hanns Eisler in Berlin. Er leitete zahlreiche Kreativprojekte im Rahmen des Education Programmes der Berliner Philharmoniker.

Sein Repertoire umfasst die Musik von Bach bis Piazzolla, die besondere Liebe gehört jedoch der Liedbearbeitung, so erschienen mehrere hochgelobte CDs mit Liedzyklen von Robert Schumann.

Seit seiner Jugend ist er leidenschaftlicher Improvisator, konzertierte bei zahlreichen Festivals und spielte u.a. mit Herbie Mann, Diane Reeves, Nils Landgren und Michael Wollny.

Er war Mitbegründer der Berlin Philharmonic Jazz Group und rief 2008 das Ensemble Bolero Berlin ins Leben. Bei ECM erschien 2015 ein Album zusammen mit der deutsch/ persischen Sängerin Cymin Samawatie. 

Weitere Projekte verbinden Martin Stegner unter anderem mit Markus Stockhausen, dem chinesischen Sheng Virtuosen WuWei und dem norwegischem Streichtrio „W.A.M.“ 

Sein Schaffen ist auf bisher 20 CDs dokumentiert.